Wieso haben wir heute keine Tempel mehr?

Der Tempel ist Ort der Anbetung Gottes. Jesus aber sagte schon der Samariterin (Joh 4,20–24), dass eine Zeit kommt, in der man Gott nicht an bestimmten heiligen Orten anbeten wird, sondern „im Geist und in der Wahrheit" (aufrichtig).

Zweitens ist der Tempel der Ort der Versöhnung. Dort brachten die Israeliten Gott Opfer dar, um sich mit ihm zu versöhnen. Seit Jesus sich für unsere Schuld geopfert hat, ist kein weiteres Opfer nötig (Hebr 10,12–18). Damit hat auch der Tempel seine Bedeutung verloren. Dies wird beim Tod Jesu deutlich, als der Vorhang von oben bis unten zerriss (Lk 23,45). Gott ließ deshalb zu, dass die Römer 70 n. Chr. den Tempel zerstörten und ließ durch Daniel ankünden, dass danach der Tempel verwüstet bleiben wird (Dan 9,26).

Der irdische Tempel ist drittens nur ein Abbild des himmlischen Tempels (Hbr 8,5). Das himmlische Heiligtum ist aber der wahre Ort der Anbetung Gottes und der Versöhnung. Nachdem Jesus nun unser Hoherpriester im himmlischen Heiligtum ist (Hbr 8,1.2; 9,11.24–28), sollen wir im Geist in das himmlische Heiligtum treten, um dort Vergebung und Gnade erhalten (Hbr 4,15.16). Menschliche und irdische Tempel sind deshalb nicht mehr nötig und würden außerdem den Blick auf das himmlische Heiligtum versperren.

zurück zur Übersicht