Wie kann ich erfahren, was der Wille Gottes für mein Leben ist?

„Gott will uns helfen, nach besten Wissen und Gewissen unsere Entscheidungen zu treffen.“

Was Gott von uns erwartet, können wir in der Bibel nachlesen. Die Zehn Gebote (2. Mose 20,2-17), die Bergpredigt Jesu (Matthäus 5-7) und auch die christlichen Verhaltensregeln in den Briefen der Apostel zeigen uns den Willen Gottes. Das ist uns aber oft nicht genug. Wir wünschen uns darüber hinaus klare Anweisungen für unsere persönlichen Lebensentscheidungen. In manchen Alltagssituationen fühlen wir uns überfordert und möchten deshalb, dass Gott uns direkt führt.

Manche Christen glauben nun: Gott hat einen festen Plan für unser Leben. Er ist optimal und führt uns auf jeden Fall zum Erfolg, wenn wir ihn verwirklichen. Weil wir ihn aber nicht kennen, müssen wir Gott bitten, dass er uns den richtigen Weg führt. Dann können wir keinen Fehler machen bei der Berufs- und Partnerwahl, beim Mieten einer Wohnung oder dem Kauf eines Autos. Gott führt uns in jeder Entscheidung.

Andere Christen halten dagegen: Dann hätte Gott auch Roboter erschaffen können, die nur seine Anordnungen befolgen. Der Mensch hat aber einen freien Willen erhalten, weil nur ein freies Wesen uneingeschränkt lieben kann. Gott will keine Befehlsempfänger, sondern Menschen, die auf der Grundlage der Bibel nach bestem Wissen und Gewissen ihre Entscheidungen treffen und dann handeln.

Der Wunsch, Gott möge alle wichtigen Entscheidungen für uns treffen, entspringt der Sehnsucht des Menschen nach Sicherheit. Bestimmt Gott nämlich jede Entscheidung, werden wir vor Fehlentscheidungen bewahrt. Wir sind auf der sicheren Seite. Läuft trotzdem etwas schief, sind nicht wir dafür verantwortlich, sondern Gott. Was aber sagt die Bibel dazu?

In Psalm 32,8.9 verspricht Gott König David, dass er ihn unterweisen und ihm den Weg zeigen will, den er gehen soll. Im Textzusammenhang geht es nicht um oben genannte Entscheidungen, sondern um die Frage von Schuld und Vergebung. In Vers 9 schreibt David nun, dass wir nicht wie Tiere ohne Verstand sein sollen, denen man Zaumzeug anlegen muss. Gott will also, dass wir unseren Verstand einsetzen, wenn wir uns entscheiden müssen. Er will uns dabei helfen, aber nicht wie ein Maultier am Zügel führen.

Gott lässt uns Entscheidungsfreiheit. Das bringt natürlich Risiko und Spannung ins Leben. Wir sind jedoch nicht auf uns allein gestellt. In der Bibel hat Gott Leitlinien für unser Leben gegeben, die uns in Entscheidungsprozessen helfen sollen, sodass wir nicht gegen Gottes Willen handeln und damit den Misserfolg schon vorprogrammieren (siehe z. B. das Buch der Sprüche). Auch die Erfahrungen und der Rat anderer Christen können oft hilfreich sein. Schließlich sollen gläubige Menschen sich gegenseitig helfen und ergänzen (vgl. 1. Korinther 12,12-27)

Bei unseren Entscheidungen stehen uns meistens mehrere positive Möglichkeiten offen. Es gibt nicht nur einen Menschen auf der Welt, der zu uns passt, nur einen Beruf, in dem wir Befriedigung empfinden und auch nicht nur einen Wohnort, an dem wir glücklich werden können. Wir meinen dies zwar oft, aber Gott hat viele Wege für uns. Nicht jeder ist ideal (ideal ist eigentlich alles erst auf der neuen Erde). Aber wenn wir uns in unseren Entscheidungen bewusst von Gottes Willen bestimmen lassen und ihn um Führung bitten, wird er uns mit seinem Heiligen Geist leiten. Dann werden wir auch unseren Platz im Leben finden. Es kann manchmal Jahre dauern, bis wir das erkennen.

zurück zur Übersicht

hopechannel.de - TV- und Radiosenderichwillleben.eu - interaktive Communitygo7.org - Webradiochurchphoto.de - BilddatenbankMedienzentrum Stimme der Hoffnung