Mitarbeiter

Wer eine Brieffreundschaft pflegt, möchte gewöhnlich irgendwann erfahren, wie der Briefpartner aussieht. Deshalb wollen auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht anonym bleiben. Unsere Studienteilnehmer sollen wissen, mit wem sie ihre Gedanken und Erfahrungen austauschen. So wird das Bibelfernstudium auf der ganzen Linie persönlicher.

Guido Grossenbacher

Die Wunder der Natur – kleine wie große – haben mich immer fasziniert. Mit 23 Jahren entdeckte ich in der Bibel den Schöpfer dieser Naturwunder – Jesus Christus.

Nach Studien im Ausland war ich als Pastor im Raum Zürich, Basel und Aargau tätig. Seit 2007 arbeite ich mit großer Freude beim Hope Bibelstudien-Institut in der Schweiz. Die Schätze der Bibel mit anderen zu entdecken, begeistert mich. Ein Lieblingstext von mir leuchtet wie ein heller Stern aus dem Alten Testament hervor. Gott verspricht Daniel: „Du aber geh hin auf das Ende zu! Und du wirst ruhen und wirst auferstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“ (Daniel 12,13)

Weil ich Sterne seit jeher bewundere, habe ich im Mai 2004 auch meinen „Stern“, meine Esther geheiratet. Und seit Januar 2011 bereichert Noémie, unsere Tochter, unser Leben!

E-Mail-Adresse: Guido.Grossenbacher(at)bibelstudien-institut(dot)ch

Rita Rölli

Geboren und aufgewachsen bin ich im Osten Deutschlands. Schon während meiner Schulzeit war mir eine gute Beziehung zu Gott wichtig und bestimmte meinen weiteren Bildungsweg. Wegen meiner Glaubenshaltung wurde mir in der damaligen DDR eine höhere Schulbildung verwehrt, und so erlernte ich zunächst den Beruf einer Stenotypistin, später folgte eine  theologische Ausbildung. Gerne denke ich an die Zeit als junge Pastorin im  ehemaligen Karl-Marx-Stadt. Besonders die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Chorarbeit machten mir viel Freude. 1977 wechselte ich in die Friedensauer Bibellehrbriefe und begleitete auch dort überwiegend jugendliche Teilnehmer.

1980 kam für mich bereits die „große Wende“: Ich übersiedelte in  die Schweiz, um einen Schweizer zu heiraten. Mit unseren 3 Töchtern, dem Schwiegersohn und den zwei Enkelkindern fühlen wir uns eng verbunden und mitten im Leben. Als ich Ende 1997 gebeten wurde, die Aufgaben im Hope Bibelstudien-Institut zu übernehmen, habe ich gerne zugestimmt. Den Menschen Gottes Gnade und seine fürsorgliche Liebe zu bezeugen, auf seine unerschöpflichen Möglichkeiten aufmerksam zu machen und sie zu ermutigen, sich diesem unvergleichlich treuen Gott anzuvertrauen, das liegt mir sehr am Herzen.