Geld allein ist nicht alles ...

Jeder von uns setzt in seinem Leben Schwerpunkte. Diese ändern sich im Laufe der Zeit, stimmen aber häufig nicht mit dem Willen Gottes überein. Dieser Abschnitt hat gezeigt, dass viele Dinge, mit denen wir uns befassen, nicht von vornherein schlecht sind. Das Problem besteht darin, dass sich uns diese an sich guten Dinge manchmal in den Weg stellen und unseren Blick für das trüben, was am wichtigsten ist. Unser Fehler besteht nicht darin, dass wir Böses tun, sondern dass wir uns mit Oberflächlichkeit zufrieden geben und das Glück und den Reichtum, den eine Verbindung mit Jesus schenkt, versperren. So verbringen wir unser Leben damit, Zweitrangigem nachzulaufen, statt zu den Wurzeln der geistlichen Lebenskraft vorzudringen: zu einer täglichen Verbindung mit Gott.

Nächste Seite