Jeder hat die Wahl

Leben muss einen anderen Sinn haben als nur den, möglichst viel Geld zu verdienen und Besitz anzuhäufen. Die Bibel sagt klar, worin der Wert des Lebens besteht.  Johannes 3, 16 nennt zwei Möglichkeiten: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Es gibt also nur die Wahl zwischen 'verloren gehen' oder 'für ewig leben'.

Gott kümmert sich um mich
Ich bin mit meiner gesamten Existenz von Gott abhängig;
er kümmert sich um mich und sorgt dafür, dass mein Herz nicht aufhört,
zu schlagen.

ln Matthäus 7, 13.14 ist ebenfalls von zwei Wegen die Rede: Da ist zum einen der breite Weg, den viele wählen, der aber in den Untergang führt; und zum anderen ist da der schmale Weg, auf dem nur wenige gehen wollen. Weshalb? Ist es so schwer, den schmalen Pfad zu finden? Nein. Viele Menschen schätzen den Lebensplan Gottes so wenig, weil er ihnen zu einfach erscheint, und sie sind deshalb nicht an Gottes Angebot interessiert. Die meisten möchten lieber ihren eigenen Weg gehen. Fragt man die Leute nach Gott, ihrer Erlösung und ihrem Weg zum Himmelreich, bekämen wir immer wieder die Antwort, dass sie nach der 'goldenen Regel' (Matthäus 7, 12) handeln. Nichts gegen diese 'goldene Regel'. Ich bin von ihrem Nutzen überzeugt, aber sie genügt nicht. Wer nach der Devise handelt: „Was du nicht willst was man dir tu, das füg auch keinem andern zu“, ist noch lange kein frommer Mensch. Erlösung aber und ewiges Leben kann einer nur empfangen, wenn er dem gewaltigen Herrn des Weltalls begegnet, wenn er sich Jesus Christus persönlich ausliefert. Davon hängt alles ab. Deshalb sprach Jesus von der Wahl zwischen zwei Wegen. Ewiges Leben oder ewiger Tod –  das entscheidet sich daran, ob ich das Angebot der Erlösung und des Kreuzes für mich annehme.

Nächste Seite